12. Dezember 2016 Der SV Atteln zerlegt den SV Heide mit 5:2

Der 1. Rückrundenspieltag wurde auf Grund der Wetterverhältnisse zu Jahresbeginn sinnigerweise in den Dezember vorverlegt und auf dem Kunstrasen am Rothesportplatz konnte trotz widriger äußerer Bedingungen problemlos gespielt werden.

Trainer Frank Ewert konnte nach seiner Vertragsverlängerung unter der Woche bis auf die Langzeitverletzten N. Becker und R. Krybus aus dem Vollen schöpfen, lediglich auf der Torwartposition erhielt Stehaufmännchen Kevin „Graf“ Lauhoff etwas überraschend den Vorzug vor Stammkeeper Daniel Mantasl.

Coach Ewert hatte den Favoriten aus der Stadtheide im Vorfeld beobachtet und seine Jungs in der Kabine mental und spieltaktisch perfekt auf die bevorstehenden 90 Minuten vorbereitet.

Atteln legte los wie die Feuerwehr und Geburtstagskind Hendrik „Henna“ Mühlenbein nagelte das Leder mit seiner ersten sich bietenden Möglichkeit nach nur einer Zeigerumdrehung in die Maschen, Heide-Keeper Witschen sah dabei etwas unglücklich aus. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein flottes Spiel beider Mannschaften, sowohl Atteln als auch Heide waren offensiv ausgerichtet und liefen immer wieder mit hohem Tempo die gegnerischen Abwehrreihen an.

Nach 29 Minuten unterlief Matthias Lüken ein unglückliches Eigentor, im Anschluss an eine Standartsituation des SVH wurde der erste Ball nicht entschlossen verteidigt und konnte deshalb erneut in die Gefahrenzone gebracht werden – ärgerlich und unnötig.

Der SVA zeigte sich allerdings keineswegs geschockt, spielte weiter munter nach vorne und traf nach einem herrlichen Spielzug über Mühlenbein und Kemper durch Andre Spottke (37.) zur erneuten Führung. Für Spotti war es nach mehreren kleinen Blessuren und einer schöpferischen Pause (Rotsperre) der 1. Saisontreffer im SVA-Gewand.

Mit dem verdienten 2:1 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel legten die Attelner Blauröcke noch eine Schippe drauf und rissen das Spiel immer weiter an sich. Glücklicherweise hatte Heide-Coach Helmut Hartmann seinen bis dato besten Mann – Luca D‘Angelo – in der Kabine gelassen, wodurch sich unsere laufstarken 6er Andre Mader (kein Witz ) und Timo Becker noch mehr in die Offensivaktionen einbringen konnten. Nach einem weiteren Sahne-Spielzug über die linke Außenbahn war es erneut Spottke, der den Ball unhaltbar im Tor unterbrachte (56.) und seine Bezirksligatauglichkeit eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Der sonst so sattelfesten Defensive des SV Heide unterlief wenig später noch ein vermeidbarer Rückpass zum Keeper, worauf der Mann in Schwarz völlig zu Recht auf indirekten Freistoß für Atteln entschied. Henna ließ sich nicht lange bitten und hämmerte den Ball in der 61. Minute unter die Querlatte.

Das Spiel schien entschieden aber da hatten wir die Rechnung wohl ohne den Tabellenzweiten gemacht, Heide kam schnell zum Anschluss (Domingues 69.) und drückte von der 70. bis zur 85. Minute vehement auf den dritten Treffer. Mit Glück und Geschick fiel dieser nicht und so war es dem Mann des Spiels – Hendrik Mühlenbein – vorbehalten, den Deckel auf ein fast perfektes Auswärtsspiel zu machen (86.)

Leider wurde der hochverdiente Sieg durch 2 Verletzungen getrübt, Linksverteidiger Rene Backhaus hatte sich bereits nach einer Viertelstunde das Knie verdreht und Mittelfeldmotor Timo Becker musste ebenfalls nach einer Blessur am Knie ausgewechselt werden. Nach ersten Untersuchungen am Sonntagabend deutet bei Timo alles auf einen Meniskusschaden und eine Innenbandverletzung hin, eine genaue Diagnose kann allerdings erst nach der bevorstehenden MRT gemacht werden.

Gute und schnelle Genesung Jungs!!!

Hauptsponsoren

Nächste Termine

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.