19. November 2018 Erste mit starkem Spiel / Zweite mit bitterer Niederlage

Post TSV Detmold - SV Blau Weiß Atteln 0:2

Kai Schumacher (5.) und Marius Köhler (8.) schockten den Titelanwärter mit ihren frühen Toren. Diesen Vorsprung spielte der SVA danach über die Zeit. „Was wir heute an Ausfällen kompensieren mussten, war schon nicht gerade wenig. Die Mannschaftsleistung war insgesamt der Hammer. Aufgrund der ersten Halbzeit war es meiner Meinung nach auch ein verdienter Sieg“, erklärte Attelns Obmann Järg Kahmen.

Post Detmold Obmann Michael Grundmann analysierte. „Aufgrund der ersten Hälfte hat Atteln das Spiel verdient gewonnen. Wir haben die ersten halbe Stunde komplett verschlafen. Atteln war aggressiv, hat sich richtig reingehauen und gut aufgespielt. Nach dem 2:0 für Atteln kommen wir besser rein und hatten zwei gute Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit waren wir komplett überlegen, haben dort ein gutes Spiel gemacht. Atteln hat nicht mehr viel gemacht, tief gestanden und uns Räume gelassen. Wir hatten dort Gelegenheiten zum Anschlusstreffer und nach dem Platzverweis in der Schlussphase für die Gäste noch mehr Druck gemacht. Wir müssen und selber an die eigene Nase packen, aber es geht weiter“:

Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.

Tore: 0:1 Kai Schumacher (5.), 0:2 Marius Köhler (8.)

SV Blau Weiß Atteln II - SV Rot-Weiss Alfen 0:2

Ohne Verstärkung aus der ersten Mannschaft, dafür aber mit Trainer Christian Komor auf der Ersatzbank unterlag die Attelner Reserve im Kellerduell nach Treffern von Bernhard Igges (59.) und Faruq Afghanyar (86.). "Das war heute so ziemlich unser letztes Aufgebot", erklärt Komor. Das galt auch für die Gegenseite, denn auf Seiten der Gäste wirkte Altherren-Spieler Waldemar Bera mit, der eigentlich als Trainer beim TSV Tudorf an der Linie steht. Seine Elf hatte nach einer klaren Tätlichkeit durch einen Alfener Akteur (23.) die Überzahl auf dem Platz. Mit dem Halbzeitpfiff wurde allerdings auch ein Attelner Spieler wegen Handspiels des Feldes verwiesen, sodass beide Teams wieder gleich besetzt waren (45.). In der zweiten Hälfte bemühten sich die Gastgeber noch einmal, verpassten aber wirklich klar vor das Tor der Gäste zu kommen. Stattdessen wurden ein weiterer Attelner Akteur mit gelb-rot vorzeitig zum duschen geschickt. "Der Platzverweis war ein Witz und ein Sinnbild der fragwürdigen Schiedsrichter-Leistung", ärgert sich Komor, der abschließend von einem schlechten B-Liga-Spiel sprach.

Tore: 0:1 Bernhard Igges (59.), 0:2 Faruq Afghanyar (86.)

Hauptsponsoren

Nächste Termine

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.